SATURN: Beleuchtung - Haus + Garten - Haushalt + Küche + Bad

Genießen Sie festliches Weihnachtslicht: auf Knopfdruck und ohne nervigen Kabelsalat. dimmbare LED-Weihnachtsbaumkerzen mit Fernbedienungen und Timer. Die frühen elektrischen Weihnachtsbaumkerzen sahen allerdings ganz rund 50 Jahre nachdem Edward Johnson zum ersten Mal ein Kabel mit Glühlampen an


Obwohl sie wunderschön sind, sind echte Kerzen nur noch selten in unseren Wohnstuben zu sehen. Viel häufiger finden wir stattdessen Lichterketten , die besonders bei Familien mit Kindern bevorzugt werden. Schließlich ist die Gefahr zu groß, dass der weihnachtliche Funke auf den Baum überspringt und am Ende alles in Brand steht. Da sind Lichterketten mit künstlichen Kerzen deutlich sicherer, aber einen Makel haben sie. Die lästigen Kabel sehen nicht nur unschön aus, sondern stellen auch schnell eine Stolperfalle da. Um diesem Problem Abhilfe zu schaffe, gibt es mittlerweile innovativen Christbaumkerzen - und zwar kabellos.

30er SET LED Christbaumkerzen Kabellos inkl. Fernbedienung

Adresse: D A CH F
Kontakt: Webmaster
Presse-Kontakt: Presse
OEM/ODM: PBC
Werbung:

Developed by:
PARAGON Technol. GmbH

Weihnachtsbaumkerzen Kabellos: Weihnachtsdekoration | eBay

Weihnachten naht mit großen Schritten, und wie jedes Jahr soll natürlich festlich dekoriert werden, um die richtige Stimmung zu erzeugen. Ganz wichtig für jeden Weihnachtsfan ist dabei die heimelige Beleuchtung. Und während man am Adventskranz noch immer auf Wachskerzen und offene Flammen schwört, haben sich beim Christbaum längst die sicheren und bequemeren elektrischen Kerzen etabliert. Alle Jahre wieder werden deshalb die Lichterketten aus Kartons gezerrt, umständlich entwirrt und schließlich mit mehr oder weniger Geschick um die Zweige der Nadelbäume gezurrt.

Lunartec 20er-Set LED-Weihnachtsbaum-Kerzen mit IR

Der Durchbruch zum Massenprodukt kam jedoch erst zu Beginn des 75. Jahrhunderts mit der immer weiter fortschreitenden Elektrifizierung der Haushalte. 6958 brachte GE das erste Kerzen-Set heraus, das bereits verkabelt war und nur noch in die Steckdose gesteckt werden musste. Es war also einfach nutzbar und kostete nur noch zwölf US-Dollar. Zehn Jahre später waren die Sets gar für 6,75 US-Dollar zu haben - und damit die Kostenhürde ein für alle Mal überwunden.

Zwischen den Geschenken liegen dann die Mehrfachsteckdosen und Verlängerungskabel unter dem Baum und ein Gewirr aus Schnüren durchzieht die Zweige des guten alten Christbaums wie Autobahnen das Ruhrgebiet. Gut aussehen, das gelingt dem Bäumchen nur, wenn die Lichter leuchten und Dunkelheit und weitere Deko die Kabel verdecken. Höchste Zeit also, diesen Missstand zu beheben, ohne dabei auf die Sicherheit des elektronischen Lichts zu verzichten. Kabellose Christbaumkerzen machen es möglich.

Minilumix Heimwerker Praxis 6/7566 - Die mit Batterien bestückten Kerzen am Baum verteilen, beim ersten Einschalten den Kanal an der Fernbedienung für die Kerzen festlegen. Die Aus-Taste so lange gedrückt halten, bis die letzte Kerze erloschen ist, fertig. Nun können die Kerzen durch kurze Betätigung des Schalters ein- und ausgeschaltet werden. Durch die Mehrkanaltechnik können neuerdings verschiedene Krinnerprodukte mit einer Fernbedienung gesteuert werden. Fazit Ein gutes System auf der Höhe der Zeit.

statt 6 sFr 65,95

Tischkultur als Kunst smart homes 9/7559 - Einen Tisch ins rechte Licht setzen, das geht nicht nur mit der Raumbeleuchtung, auch erhellende Akzente auf der Tafel selbst sorgen für festliche Stimmung. Das passende System, natürlich drahtlos, kommt von Macyone.

Die Idee war einfach und doch genial. Johnson war Vizepräsident der Edison Electric Light Company und hatte seinen Partner Thomas Edison oft mit Lichterketten hantieren sehen. Aus einer weihnachtlichen Laune heraus bat er einen seiner Techniker, eine Lichterkette mit kleinen Glühbirnen für seinen privaten Baum zu basteln. Das Ergebnis war nicht nur originell, sondern futuristisch, nahezu surreal.

Es war der Auftakt des Siegeszugs der elektrischen Weihnachtsbaumkerzen durch die USA und später die ganze Welt. Edisons Firma hieß damals schon lange nicht mehr Edison Electric Light Company, sondern General Electric, kurz GE, und belieferte die gutbetuchten Weihnachts-Freaks. Aufgrund des regen Zuspruchs schaltete GE 6955 im "Scientific American Magazine" die erste Werbeanzeige für elektrische Weihnachtsbaumkerzen und bot sie angesichts der hohen Kosten sogar zur Miete an.

Weihnachtsbaumkerzen ohne kabel